Häufig
gestellte
Fragen

-FAQ-

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) für junge Berufstätige ist ein bilaterales Austauschprogramm des Deutschen Bundestages und des U.S.-Kongresses. Im Jahr 1983 ins Leben gerufen, ermöglicht es jährlich 75 jungen Berufstätigen beider Länder, für ein ganzes Jahr im jeweils anderen Land zu leben, am College zu studieren und Berufserfahrung zu sammeln.

Es gibt außerdem eine Programmkomponente für Schüler*innen, die nicht von Cultural Vistas durchgeführt wird. Dazu finden Sie weitere Informationen auf der PPP-Webseite des Deutschen Bundestages.

Cultural Vistas ist eine gemeinnützige Austauschorganisation, die internationale Verständigung und die globale Zusammenarbeit von Menschen und Institutionen fördert. Cultural Vistas ist in Berlin, New York und Washington DC vertreten und führt Austauschprogramme durch, die es den Teilnehmenden ermöglichen, berufsbezogene Erfahrung im Ausland zu sammeln. Cultural Vistas ist ab dem Programmjahr 2021-2022 vom Deutschen Bundestag für die Durchführung des PPPs für junge Berufstätige beauftragt.

Cultural Vistas wird in der Durchführung des Programms von den Carl Duisberg Centren (CDC) unterstützt. Diese sind mit der Sprachschule der amerikanischen Teilnehmenden sowie mit Teilen der Seminare für deutsche PPP Stipendiaten beauftragt.

Das PPP für junge Berufstätige ist ein Stipendienprogramm, das folgende Kosten für die deutschen Teilnehmenden abdeckt:

  • Platzierung an einem U.S.-College, um das Bildungssystem der USA für ein Semester kennenzulernen. Das Stipendium deckt die damit verbundenen Studiengebühren ab. Platzierungen werden landesweit angestrebt und sind von der Austauschorganisation vorgegeben.
  • einen Teil der Lebenshaltungskosten während des Studiensemesters
  • Unterkunft bei einer Gastfamilie oder in einem Studierendenwohnheim
  • Unterstützung in der Suche eines berufsbezogenen Jobs (6 Monate Arbeitsphase)
  • Programmbezogene Reisekosten (Flugkosten und Weiterreise zum Platzierungsort)
  • Unfall- und Reisekrankenversicherung in den USA
  • mehrere Seminare (Vorbereitungs-, Einführungs- und Nachbereitungsseminare) und damit verbundene Reisekosten und Unterbringung

Wir empfehlen Eigenmittel von mindestens 4.500 € für das ganze Programmjahr. In den USA ist eine Beförderung mit ÖPNV in den meisten Regionen nicht möglich, weshalb jeder Teilnehmende des PPPs ein Auto kaufen muss. Hierfür sind ca. 2.500 € des o.g. Eigenmittelbetrages vorgesehen, wobei ein Teil dieser Kosten am Ende des Jahres durch den Weiterverkauf des Autos wieder eingenommen werden kann. Weitere nicht essenzielle Kosten, wie etwa Reisekosten oder Unterhaltung, sind in dieser Summe nicht erfasst.

Während der Studienphase von August bis Dezember wird ein Teil Ihrer Lebenshaltungskosten (darunter Unterkunft in einer Gastfamilie und eine gemeinsame Mahlzeit mit der Gastfamilie jeden Tag) gedeckt.

In der Arbeitsphase von Januar bis Juli müssen Sie Ihren Lebensunterhalt selbst finanzieren. Aus diesem Grund ist es verpflichtender Bestandteil des Programms, dass es sich um eine bezahlte Arbeitsstelle handelt und Sie von diesem Gehalt Ihren Lebensunterhalt während der Arbeitsphase voll finanzieren können.

Sie müssen mindestens drei Jahre Schulunterricht in Englisch nachweisen können. Ihre Teilnahme am Programm dient dazu, die Englischkenntnisse zu verbessern, und es wird nicht erwartet, dass Sie zum Anfang des Programms perfekt Englisch sprechen können. Allerdings wird erwartet, dass die Englischkenntnisse für eine Kommunikation mit der Gastfamilie ausreichen und dass Sie für das Studiensemester die Mindestanforderungen des Colleges an internationale Studierende nachweisen können (diese variieren von College zu College). Im Rahmen der Vorbereitung auf das Programmjahr wird jeder der 75 Teilnehmenden einen Test of English as a Foreign Language (TOEFL) belegen (die TOEFL-Prüfungskosten werden vom Programm übernommen).

Junge Berufstätige, die Zugang zu einem PPP-Stipendium bekommen können, haben zum Zeitpunkt der Ausreise eine Berufsausbildung

    • im dualen System (Betrieb und Berufsschule) mit einem Kammerabschluss oder
    • bei einer Berufsfachschule oder
    • bei einer Fachschule

vollständig abgeschlossen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Abschluss anerkannt wird, melden Sie sich gerne direkt bei uns.

Leider nein. Zum Zeitpunkt der Bewerbung dürfen Sie sich noch im letzten Ausbildungsjahr befinden. Vor Ausreise in die USA im August 2022 müssen Sie Ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben. Studierende, die zum Zeitpunkt der Ausreise eine abgeschlossene Berufsausbildung (im dualen System, an einer Berufsfachschule oder an einer Fachschule) haben, können sich ebenfalls bewerben.

Ein Studium an einer Hochschule ist kein Ausschlusskriterium für das Programm. Wichtig ist nur, dass Sie zum Zeitpunkt der Ausreise (Stichtag: 31. Juli 2022) eine Berufsausbildung besitzen und auch die anderen Teilnahmevoraussetzungen erfüllen.

Nein. Das Parlamentarische Patenschafts-Programm für junge Berufstätige steht nahezu allen Berufsgruppen offen. In manchen Ausnahmefällen, wo z.B. berufsbezogene Kurse an einem amerikanischen College nicht angeboten werden, müssen die Teilnehmenden bzgl. der beruflichen Aspekte des Programms (Studien- und Arbeitsmöglichkeiten) flexibel sein.

Um am Parlamentarischen Patenschafts-Programm für junge Berufstätige teilzunehmen, müssen Sie mit Ihrem ersten Wohnsitz in Deutschland gemeldet sein, mindestens zeitweise eine Schule in Deutschland besucht haben und in der Lage sein, die deutsche Kultur als Junior-Botschafter*in im Ausland zu repräsentieren. Sie müssen außerdem Ihre Ausbildung in Deutschland absolviert haben. Die deutsche Staatsbürgerschaft ist nicht unbedingt erforderlich.

Teilnehmen dürfen nur junge Berufstätige ohne amerikanische Staatsbürgerschaft, die ihren ersten Wohnsitz in Deutschland haben.

Der Ort in den USA, an dem Sie ihren Auslandsaufenthalt verbringen, wird ausschließlich von Cultural Vistas festgelegt. Die Auswahl der Gastfamilien und Bildungseinrichtungen der Studienphase erfolgt nach einem festgelegten Prinzip und richtet sich nach den individuellen Profilen der Teilnehmenden sowie den Gegebenheiten im Gastland.

Nach Abschluss des Programmjahres müssen Sie die USA gemeinsam mit allen anderen Programmteilnehmenden wieder verlassen. Um sich im Anschluss erneut auf ein Arbeitsvisum in den USA bewerben zu können, müssen Sie zuvor wieder zwei Jahre in Deutschland gelebt haben. Touristische Reisen in die USA sind hiervon ausgenommen.

Weitere Informationen bietet das U.S. Department of State auf seiner Internetseite.

Mitglieder des Deutschen Bundestages sind an dem Auswahlprozess der Teilnehmenden beteiligt und nominieren eine Kandidatin oder einen Kandidaten, der oder dem sie — als Patin oder Pate — zur Seite stehen werden.

Patenabgeordneten machen die PPP-Teilnehmenden mit ihrer Arbeit vertraut und dienen ihnen als Ansprechpartner*innen für politische Belange. Mögliche Aktivitäten können z.B. Informationsreisen nach Berlin oder Einladungen zu Veranstaltungen in den jeweiligen Wahlkreisen sein.

Bitte füllen Sie unser Formular zur Anforderung von PPP-Infomaterialien aus. Weil das PPP-Alumninetzwerk bundesweit aktiv ist, kann Cultural Vistas auch ehemalige Stipendiat*innen des PPPs in Ihrer Nähe ansprechen, um eine Infoveranstaltung an Ihrer Berufsschule zu organisieren.

In regelmäßigen Abständen bieten wir virtuelle Informations-Webinare an, in denen das PPP Team das Programm, gemeinsam mit ehemaligen Teilnehmer*innen, persönlich vorstellt und allen Interessierten die Möglichkeit bietet, Fragen zum Programm zu stellen. Die Termine der Webinare veröffentlichen wir jeweils zeitnah auf unserer Website. Falls es Ihnen nicht möglich sein sollte an einem unserer Webinare teilzunehmen, können Sie sich hier den Live-Mittschnitt unseres Informations-Webinars vom 23.07.2020 ansehen.